+++ DONT MISS viaSHOP ANGEBOTE +++ Die LETZTE viaMAG erscheint am 26. APRIL +++ DAS LEBEN ENDET - DIE LIEBE NIE +++

Licht

EINE ZENTRALE METAPHER FÜR DAS LEBEN

annie spratt unsplash
Nora Hille
Nora Hille Kolumne 'NORAS NACHTGEDANKEN'
Q2 2023

Das Wort LICHT ist sowohl für mich als Mensch als auch für mein Schreiben ein ganz zentraler Begriff. Häufig wende ich, wenn ich draußen bin, mein Gesicht der Sonne zu und schließe die Augen. Nehme das Licht in mir auf. Diesen warmen, rot-orangen Tanz.

Vermutlich ist LICHT für mich von dieser hohen Bedeutung, weil mir die Finsternis wegen meiner bipolaren Erkrankung nur allzu vertraut ist. Und damit meine ich nicht irgendeine Dunkelheit, sondern die lichtlose, schmerzerfüllte und kaum zu ertragende seelische Finsternis tiefster Verzweiflung bis hin zur Todessehnsucht.

Als ich vor knapp vier Jahren begann, mein Mutmachbuch über den Umgang mit meiner bipolaren Erkrankung zu schreiben, lautete der Arbeitstitel „Ein gutes Leben“. Nur wenige Monate später entstand das nachfolgende Gedicht „Licht“, das alles vereint, was mich als Mensch ausmacht und wie ich mit meiner Erkrankung umgehe. Ab da war klar, dass LICHT unbedingt im Titel meines Buches vorkommen musste. Und nach einer langen Reise des Schreibens, Überarbeitens und der Verlagssuche wird nun bald meine Buch-Vision, mit der ich anderen Betroffenen, ihren Angehörigen und Freundeskreis Hoffnung schenken, über die bipolare Erkrankung aufklären und diese entstigmatisieren will, tatsächlich Wirklichkeit: Im September erscheint im Verlag Palomaa Publishing mein erzählendes Sachbuch “Wenn Licht die Finsternis besiegt. Mit bipolarer Erkrankung Leben, Familie und Partnerschaft positiv gestalten.“ mit einem Vorwort von Tina Meffert, Mutmachleute e.V., und einem Nachwort von Hubert Schöttes, Facharzt für Psychiatrie und Leiter Bipolarambulanz Evang. Kliniken Essen-Mitte.

Licht ist ein Versprechen an uns alle.

Egal, wie tief wir gefallen sind,

wie verzweifelt oder depressiv wir sind.

Wie lang der Schmerz uns auch schon umklammert,

in uns wütet, uns die Luft zum Atmen nimmt.

Ich glaube fest daran:

Das Licht ist möglich.

Nora hat ihr Gedicht für uns auch aufgenommen :-). Du kannst es dir nachfolgend einfach anhören oder dir ihr Video ansehen – Hier

Licht von Nora Hille

LICHT

Oft genug im Leben
- wie andere wohl auch -
gestolpert, gefallen, gestürzt.
Hinab ins düstere Schwarz
der Einsamkeit,
der verlorenen Hoffnung,
ja sogar
der tiefsten Verzweiflung.
Mit dem Tod verbunden
als einem möglichen Sehnsuchtsort.

Lichtlose Nächte
durchschwommen,
am Leben geblieben.
Trotz alle dem.
Doch mehr als das nicht.

Oft genug im Leben
ein fernes Licht erahnt.
Eine erste Flamme
der Zuversicht.
Ein größer werdendes Strahlen.
Erneut.
Wieder und wieder.
Erleuchtet Innenleben,
weckt die Seele sanft.

Inseln von Licht
breiten sich aus,
wachsen.
Verbinden sich
zum Lichtermeer.
In mir.
Um mich.
Ein leuchtendes
Strahlen.

Kraft durchströmt
fremde Körper -
und den meinen.
Zuversicht
bahnt sich ihren Weg.
Hände umfassen einander,
wärmend.
Entgleiten der Einsamkeit.
So sanft noch
dieses erste Licht,
dieses „ich kann“,
„ich will“,
„ich werde“.

Doch da ist
Hoffnung, sichtbar.
Aufkeimend und wachsend.
Neuer Mut.
Und eben diese Zuversicht.
Die trägt.
Meinen Atem begleitet.
Diesen neuen Rhythmus.
Ein „Ja“ zum Leben.
Voller Kraft und Stärke,
voller Verheißung.

Zugleich das Versprechen
an mich selbst
immer wieder 
die Nächte zu durchschwimmen,
selbst die dunkelsten.
Sich an das Licht zu erinnern,
an eben dieses Licht,
und an sein Versprechen.

Darum jetzt:
Ein Sich-Öffnen.
Dem Licht.
Der Leichtigkeit.
Der Zuversicht.
Dem Leben.

Einen neuen Weg beschreiten.
Ängsten zum Trotz.
Denn sie sind Starre,
Räuber des Lichts.
Und hier
eben nicht mehr
willkommen
in meinem Leben.

Denn das Licht
ist erwacht.
Es strahlt in mir.
Füllt mich aus.
Schenkt Wärme
und ja, genau:
diese Zuversicht.
Die mich umfängt 
und trägt.
Oft genug im Leben.

Licht in mir.
Licht.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner